4. Kinderkonzert-Vorbereitungsseite: „Malte und die Hamburger Detektive“

Vektorgrafik 4. Malte und die Hamburger Detektive (Illu.Bianka Leonhardt)
Malte und die Hamburger Detektive
07.06.2015 11 Uhr und 14.30 Uhr im Großen Saal der Laeiszhalle
Moderation: Malte Arkona
Dirigent: Marius Stieghorst 
Detektive: The Young ClassX Chor

Nach einer Idee von Kai Wessler

DAS VERLORENE C. Alles wirkt, als ob es ein normales Konzert werden würde. Das Orchester kommt auf die Bühne, das Publikum klatscht begeistert, der Dirigent hebt den Taktstock … doch was ist denn da los? Irgendetwas stimmt so ganz und gar nicht. Der Dirigent bricht ab. Er ruft Malte und die Detektive zu Hilfe. Das Problem: Der Ton C fehlt, er ist weg, verschwunden, hat sich in Luft aufgelöst. Und ohne ihn klingt’s einfach nicht. Der bekannte KiKa-Moderator Malte Arkona (Tigerenten Club, Die beste Klasse Deutschlands) macht sich mit Euch und seinen Detektiven auf die Suche nach dem so wichtigen C. Findet es sich auf der Geige? Ist es etwa in die Tuba gerutscht? Oder steckt es in einer Handtasche fest? In diesem lustigen und spannenden Familienkonzert lernt ihr viele verschiedene Instrumente, Töne und deren „Stimmungen“ kennen. Drücken wir alle gemeinsam die Daumen, dass Malte und seine Detektive das C in der Laeiszhalle wiederfinden!

Vektorgrafik 4. Malte und die Hamburger Detektive Rückseite


1.) In unserem kommenden Kinderkonzert begrüßen wir zum ersten mal den zweifachen Echo-Gewinner Malte Arkona. Du kennst ihn bestimmt aus dem Tigerentenclub oder der Besten Klasse Deutschlands. Wir freuen uns schon sehr auf ihn. Hier kannst du einiges über ihn erfahren:

2.) Interview Malte Arkona:
  • Johanna: Lieber Malte. Man kennt dich ja aus dem Tigerentenclub und der Besten Klasse Deutschlands. Nun bist du seit einiger Zeit auch als Kinderkonzertmoderator erfolgreich unterwegs und hast bereits zwei ECHO Klassik in der Kategorie „Klassik für Kinder“ gewonnen. Wie bist du denn eigentlich auf die Idee gekommen Kinderkonzerte zu moderieren?
  • Malte: Eine Kollegin fragte mich eines Tages, ob ich Lust hätte, „Peter und der Wolf“ zu lesen und mit großem Orchester aufzuführen. Das habe ich sofort gerne zugesagt – der Beginn einer großen Serie von Konzertmoderationen für Kinder und teilweise auch für Erwachsene. Wenn man mehr über die Musik erfährt (und sich zu dem Zweck nicht durch ein dickes, laienunfreundliches Buch kämpfen möchte), kann man die danach zu hörende Musik viel besser einordnen und genießen. Daher halte ich eine informative, frische Moderation manchmal für sinnvoll. Und ich rede natürlich sowieso gerne, am liebsten über Musik.
  • Johanna: Was begeistert dich persönlich an der Klassik?
  • Malte: Zunächst das Live-Erlebnis. Es ist immer wieder mitreißend, wenn in einem Orchester so viele Menschen gleichzeitig musizieren. Die Beschäftigung mit klassischer Musik hört nie auf, das finde ich so interessant. Ein und dieselbe Komposition ist schon mit unterschiedlichen Interpreten völlig anders. Man hört selbst ganz verschieden und an anderen Tagen oder Orten immer neu zu. Klassik kann so beruhigend, aber auch aufwühlend sein. Sie ist für mich die emotionalste Musik. Und eine der großen Kunstformen, die den Menschen aus seiner rein biologischen Existenz in eine andere Sinnebene hebt. Kurz: ich liebe Klassik.
  • Johanna: Wenn du einmal in einem echten Orchester mitspielen dürftest, welches Instrument würdest du dann am liebsten spielen? Und warum?
  • Malte: Ich habe in der Schulzeit Klarinette gespielt. Heute würde ich vielleicht zum Cello greifen. Seine Wärme und fast schon Nähe zum Menschen fasziniert mich. Allerdings komme ich sicherlich so schnell nicht in die Verlegenheit und höre mir lieber MusikerInnen an, die das können…
  • Johanna: Was ist das Besondere, wenn man Klassikkonzerte für Kinder moderiert? Worauf achtest du dabei?
  • Malte: Wichtig finde ich, dass man keine „duzi-duzi-Veranstaltung“ für Kinder macht, sondern ihnen Gelegenheit gibt, etwas über Musik oder sogar die anwesenden Musiker zu erfahren und auf diese Weise Klangerlebnisse unvergesslich macht. Außerdem darf ein gewisser Humor nicht fehlen, durchaus auf mehreren Ebenen, sodass auch Erwachsene ihren Spaß haben. In Interviews muss man natürlich darauf achten, dass es nicht zu kompliziert und „fachwortlastig“ wird. Also salopp, aber fundiert, das ist die gewisse Gradwanderung.
  • Johanna: Am 07.06.2015 bist du bei uns erstmalig in der Hamburger Laeiszhalle mit den Hamburger Symphonikern zu erleben mit „Malte und die Hamburger Detektive“. Magst du uns einen kleinen Einblick geben, worum es in diesem spannenden Konzertkrimi gehen wird?
  • Malte: Es passiert, was nicht sein darf: ein Ton ist verschwunden. Das C ist nicht auffindbar (nichtmal in den Handtaschen der Konzertbesucherinnen), sodass der Dirigent Marius meine singenden Detektive und mich um Hilfe bittet, denn unter diesen Umständen ist kein klassisches Konzert möglich. Von draußen erreichen uns plötzlich merkwürdige Klänge. Und auf der Bühne hat komischerweise auch die vielsaitige Harfe kein C zu bieten, dafür Cis in Hülle und Fülle…In einem nicht unspaßigen Suchverfahren durchleuchten wir einige Instrumente und ihre Besitzer und kommen der Sache immer näher…ob das Konzert doch wie geplant stattfinden kann??
  • Johanna: Lieber Malte, wir freuen uns schon sehr auf diesen musikalischen Krimi mit dir und drücken die Daumen, dass sich das C in der Laeiszhalle wiederfindet.

3.) Doch was genau ist denn der Ton C?
Der Ton C ist der erste Ton der C-Dur Tonleiter und damit ganz besonders wichtig für die Hamburger Symphoniker. Hör mal hier: Eine C-Dur Tonleiter

4.) In unserem 4. Kinderkonzert haben wir einige Kinder-Detektive, die uns helfen den Ton C zu suchen. Hast du auch schonmal Detektiv gespielt? Hier erfährst du einige spannende Detektivinformationen

5.) Kannst du erkennen was dieser Detektiv in der Hand hält? Das ist ein sehr wichtiger Gegenstand für einen echten Detektiv. Wenn du magst, male dieses Bild aus:
 malvorlage-detektiv

Wir freuen uns auf euch!
 
Eure Hamburger Symphoniker
Advertisements

2 Kommentare zu “4. Kinderkonzert-Vorbereitungsseite: „Malte und die Hamburger Detektive“

  1. Liebe Frau Franz,
    ich hätte gern Begleitmaterial zu „Bach trifft Einstein“, da ich mit zwei Klassen an der Veranstaltung teilnehmen werde.
    MfG
    D. Vowinckel

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s