Patenkita meets Märchenkonzert

Seit August besuchen wir ca. einmal im Monat unsere Patenkita in Lurup. Die Kinder der „Kita Swatten Weg“ lernten dabei schon alle Streichinstrumente, die Gitarre, die Posaune, das Klavier und einige Hamburger Komponisten kennen. Am 01.12.19 nun besuchten die Kinder uns in der Laeiszhalle. Einige hatten sich wunderschöne Kleidchen, oder schicke Hemdchen angezogen. Platz nehmen durften unsere Ehrengäste natürlich in der 1. Reihe. Als es endlich losging, saßen die Zaubermäuse ganz aufmerksam und mit großen Augen und Ohren vor der Bühne. Sie folgten der Geschichte, erzählt von Schauspielerin Melanie Weirather, gebannt und ein Mädchen durfte sogar die wilde Alexandra auf der Bühne spielen. Das war ein tolles vorweihnachtliches Erlebnis.

Wir freuen uns schon auf unsere kommenden Besuche bei unserer Patenkita!

Fotos: Artur Luczak

Rückblick/Ausschau Symphonisches Kreativlabor „Märchen“

…zum Thema „Was machen Schneemänner bei Nacht?“

Winter im September? Was soll das denn? Wird sich sicher das ein oder andere Kind zu Beginn des Projekts gedacht haben. Wir kühlten uns nämlich seit Anfang September (bei über 25 grad Außentemperatur) auf winterliche Temperaturen runter. Es wurde mit den ca. 30 Kindern der Grundschule Am Schleemer Park, Standort Billbrookdeich, fleißig gebrainstormt und verschiedene Fragen geklärt: Was bedeutet für euch Winter? Was macht ihr am liebsten im Winter? Wie ist der Winter beispielsweise in Syrien oder in der Türkei? Und was gehört zum Winter alles dazu? Und klingt der Winter von Vivaldi wirklich eisig kalt?

Wir erklärten den Kindern, dass wir für unser Märchenkonzert am 01.12.19 unbedingt ihre kreative Hilfe bräuchten. Kulissen-Accesoires, eine Bilderausstellung und auch ein neues Lied wurden gebraucht. Da wollten die Kinder uns natürlich tatkräftig bei unterstützen.

Schnell kamen wir auf bestimmte Themen, wie einen Schneemann bauen, Schlittenfahrten und Schneeballschlachten. In kürzester Zeit bastelten wir zahlreiche Schneesterne und einen großen internationalen Schneemann mit vielen kleinen Hilfs-Schneemännern. Mit Watte, Glitzer und Acrylfarben wurden unglaublich schöne Gemälde gestaltet und zu guter Letzt wurde nun auch noch ein Schneemannbau-Lied komponiert. Gemeinsam texteten wir ein Lied und studierten es ein. Am 01.12.19 war es dann endlich soweit. Die Kinder waren das erste Mal in so einem großen Konzertsaal. Insgesamt 640 Leute passen in den Kleinen Saal der Laeiszhalle. „Wow-und das ist alles ganz ausverkauft?“ fragten die Kinder. Ja, so war es. Da war der ein oder andere dann schon recht aufgeregt vor dem Auftritt, aber last but not least, klappte alles ganz großartig und die Kinder gingen stolz und glücklich nach  Hause.

Im April 2020 starten wir mit dem nächsten Kreativlabor-Projekt. Diesesmal geht es zur Bugenhagenschule Alsterdorf und um „Ritter Krabumm und den Drachen Hää“. Wir freuen uns jetzt schon darauf!

Vielen Dank an Swetlana Pomjalowa (Kunstpädagogin), Melanie Weirather (Schauspielerin), Harald Schmidt (Bratschist Symphoniker Hamburg), Herbert Rönneburg (Filmische Dokumentation) und Artur Luczak (Fotographische Dokumentation) für die Unterstützung des Projekts!

Ebenfalls danken wir der Hanns R. Neumann Stiftung für die finanzielle Unterstützung!

 

„Zeitreise Hamburg“ Unsere Mobile Kofferkonzertreihe in der Saison 2018/2019

52599041_1215314835311672_1995503945308438528_n

Ob großer oder kleiner Raum, ob viele oder wenige kleine Lauscher-in unseren mobilen Kofferkonzerten ist vieles möglich. Mit unserer Geige, dem E-Piano und dem Schatzsuchen-Equipment waren wir in dieser Saison in insgesamt 22 Kitas unterwegs.

Wenn Johanna Franz und Patricia Ramírez-Gastón mit ihren Instrumenten in der Kita auftauchen, ist ganz schön was los. Die beiden haben bei einem gemütlichen Spaziergang an der Elbe nämlich eine echte Flaschenpost, eine Schatzkarte und uralte Noten gefunden. Was dies wohl zu bedeuten hat? Nachdem wir die Flaschenpost endlich aufzaubern konnten, klärt sich diese Frage schnell. Es stehen sechs Rätsel von berühmten Hamburger Komponisten namens Johannes Brahms, Felix Mendelssohn, u.v.m. drin, die nur gemeinsam mit den Kita-Kindern gelöst werden können. Nur wenn wirklich alle sechs Rätsel richtig gelöst sind, kann der Schatz gefunden werden. Oh man-das klingt aber ganz schön schwer…. Zum Glück konnten bisher jedoch alle 22 Schätze erfolgreich gefunden werden. Kita-Kinder sind eben ganz schön schlaue Wesen und wenn es um einen echten Schatz geht, natürlich umso mehr.

Uns haben diese Zeitreisen wirklich sehr viel Freude bereitet und dank der HRNS Stiftung können wir auch im September und Oktober 2019 noch zahlreiche Kitas mit diesem Programm besuchen, bevor es dann im Frühjahr 2020 mit den neuen Mobilen Kofferkonzertprogramm „Ein musikalisches Frühlingsfest“ losgeht.

 

Weitere Informationen zum neuen Programm findet ihr hier: https://www.symphonikerhamburg.de/education/ein-musikalisches-fruehlingsfest-142/

Impressionen 1. Märchenkonzert „Ruckedigu, da fehlt doch ein Schuh“ am 11.05.19

Ruckedigu, da fehlt doch ein Schuh

11.05.19  15Uhr

Kleiner Saal Laeiszhalle

Heribert Feckler, Musik und Klavier
Marie-Helen Joël (Hexe Kleinlaut), Gesang, Buch und Erzählung
Christina Clark (Crizzy)
Michael Haag (Kammerdiener Fridolin)

Ein Prinz am Rande des Nervenzusammenbruchs! Während Hexe Kleinlaut und Freundin Crizzy in einem Meer von Schuhen baden, sucht der Königssohn den gläsernen Pantoffel. Dabei hatte er doch eine geniale Idee: Zweimal ist ihm diese unbekannte Schöne schon weggelaufen. Dieses Mal aber hat er die Treppe mit Pech bestreichen lassen, damit sie bei ihm kleben bleibt. Gerade noch hat er im Ballsaal mit ihr getanzt, nun sind sie und ihr Schuh verschwunden. Dumm gelaufen! Dabei kennt der Prinz das Märchen »Aschenputtel« sehr gut, und weiß genau, dass jetzt die Stelle käme, an der er eigentlich einen kleinen, zierlichen Schuh finden müsste. Ohne Pantoffel in der Hand macht es einfach keinen Sinn, landauf, landab seine Traumfrau zu suchen. Zum Glück gibt es Hexe Kleinlaut und ihre Freundin Crizzy! Die können zaubern – manchmal jedenfalls … Sicherheitshalber lesen die beiden noch einmal im Märchenbuch nach, welche Rolle der Schluppen in der Geschichte überhaupt spielt. Vielleicht schaffen sie es dann, irgendwann auch den richtigen Schuh herbei zu hexen.

Fotos: Artur Luczak

Impressionen 4. Kiko „Malte und die Moldaunixe Anetka“ am 19.05.19

Malte und die Moldau-Nixe Anetka

So, 19.05.2019

11:00Uhr  I  14.30Uhr

Laeiszhalle Hamburg, Großer Saal

Jason Weaver Dirigent

Malte Arkona Konzept/Moderation

Anna-Maria Arkona Konzept/ „Wasser-Nixe Anetka“

The Young ClassX Chor des Gymnasiums Osterbek Chor

Yvonne Funck Choreinstudierung

Von der Moldau bis zur Elbe – mit toller Musik von Smetana und Co.

Große Aufregung auf der Bühne, denn die Nixe Anetka hat sich verschwommen! Eigentlich lebt sie in der Moldau, doch ihr Navi war nicht wasserdicht und nun sitzt sie in Hamburg auf dem Trockenen. Malte, die Symphoniker Hamburg und der The Young ClassX Chor geben mit musikalischen Erfrischungen alles, um Anetka aufzuheitern. Es werden Geschichten von der Elbe erzählt und das Publikum gibt Reisetipps. Wenn man aber in der Moldau lebt, ist die Elbe eben nicht dasselbe. Doch dann hat ein fliegender Fisch die rettende Idee… Ein Stück über Heimweh in der Fremde, Neugier, neue Freunde und literweise Wasser in der Musik.

 

Fotos: Artur Luczak