„Zeitreise Hamburg“ Unsere Mobile Kofferkonzertreihe in der Saison 2018/2019

52599041_1215314835311672_1995503945308438528_n

Ob großer oder kleiner Raum, ob viele oder wenige kleine Lauscher-in unseren mobilen Kofferkonzerten ist vieles möglich. Mit unserer Geige, dem E-Piano und dem Schatzsuchen-Equipment waren wir in dieser Saison in insgesamt 22 Kitas unterwegs.

Wenn Johanna Franz und Patricia Ramírez-Gastón mit ihren Instrumenten in der Kita auftauchen, ist ganz schön was los. Die beiden haben bei einem gemütlichen Spaziergang an der Elbe nämlich eine echte Flaschenpost, eine Schatzkarte und uralte Noten gefunden. Was dies wohl zu bedeuten hat? Nachdem wir die Flaschenpost endlich aufzaubern konnten, klärt sich diese Frage schnell. Es stehen sechs Rätsel von berühmten Hamburger Komponisten namens Johannes Brahms, Felix Mendelssohn, u.v.m. drin, die nur gemeinsam mit den Kita-Kindern gelöst werden können. Nur wenn wirklich alle sechs Rätsel richtig gelöst sind, kann der Schatz gefunden werden. Oh man-das klingt aber ganz schön schwer…. Zum Glück konnten bisher jedoch alle 22 Schätze erfolgreich gefunden werden. Kita-Kinder sind eben ganz schön schlaue Wesen und wenn es um einen echten Schatz geht, natürlich umso mehr.

Uns haben diese Zeitreisen wirklich sehr viel Freude bereitet und dank der HRNS Stiftung können wir auch im September und Oktober 2019 noch zahlreiche Kitas mit diesem Programm besuchen, bevor es dann im Frühjahr 2020 mit den neuen Mobilen Kofferkonzertprogramm „Ein musikalisches Frühlingsfest“ losgeht.

 

Weitere Informationen zum neuen Programm findet ihr hier: https://www.symphonikerhamburg.de/education/ein-musikalisches-fruehlingsfest-142/

Impressionen 1. Märchenkonzert „Ruckedigu, da fehlt doch ein Schuh“ am 11.05.19

Ruckedigu, da fehlt doch ein Schuh

11.05.19  15Uhr

Kleiner Saal Laeiszhalle

Heribert Feckler, Musik und Klavier
Marie-Helen Joël (Hexe Kleinlaut), Gesang, Buch und Erzählung
Christina Clark (Crizzy)
Michael Haag (Kammerdiener Fridolin)

Ein Prinz am Rande des Nervenzusammenbruchs! Während Hexe Kleinlaut und Freundin Crizzy in einem Meer von Schuhen baden, sucht der Königssohn den gläsernen Pantoffel. Dabei hatte er doch eine geniale Idee: Zweimal ist ihm diese unbekannte Schöne schon weggelaufen. Dieses Mal aber hat er die Treppe mit Pech bestreichen lassen, damit sie bei ihm kleben bleibt. Gerade noch hat er im Ballsaal mit ihr getanzt, nun sind sie und ihr Schuh verschwunden. Dumm gelaufen! Dabei kennt der Prinz das Märchen »Aschenputtel« sehr gut, und weiß genau, dass jetzt die Stelle käme, an der er eigentlich einen kleinen, zierlichen Schuh finden müsste. Ohne Pantoffel in der Hand macht es einfach keinen Sinn, landauf, landab seine Traumfrau zu suchen. Zum Glück gibt es Hexe Kleinlaut und ihre Freundin Crizzy! Die können zaubern – manchmal jedenfalls … Sicherheitshalber lesen die beiden noch einmal im Märchenbuch nach, welche Rolle der Schluppen in der Geschichte überhaupt spielt. Vielleicht schaffen sie es dann, irgendwann auch den richtigen Schuh herbei zu hexen.

Fotos: Artur Luczak

Impressionen 4. Kiko „Malte und die Moldaunixe Anetka“ am 19.05.19

Malte und die Moldau-Nixe Anetka

So, 19.05.2019

11:00Uhr  I  14.30Uhr

Laeiszhalle Hamburg, Großer Saal

Jason Weaver Dirigent

Malte Arkona Konzept/Moderation

Anna-Maria Arkona Konzept/ „Wasser-Nixe Anetka“

The Young ClassX Chor des Gymnasiums Osterbek Chor

Yvonne Funck Choreinstudierung

Von der Moldau bis zur Elbe – mit toller Musik von Smetana und Co.

Große Aufregung auf der Bühne, denn die Nixe Anetka hat sich verschwommen! Eigentlich lebt sie in der Moldau, doch ihr Navi war nicht wasserdicht und nun sitzt sie in Hamburg auf dem Trockenen. Malte, die Symphoniker Hamburg und der The Young ClassX Chor geben mit musikalischen Erfrischungen alles, um Anetka aufzuheitern. Es werden Geschichten von der Elbe erzählt und das Publikum gibt Reisetipps. Wenn man aber in der Moldau lebt, ist die Elbe eben nicht dasselbe. Doch dann hat ein fliegender Fisch die rettende Idee… Ein Stück über Heimweh in der Fremde, Neugier, neue Freunde und literweise Wasser in der Musik.

 

Fotos: Artur Luczak

Zeitreise „Romantik“ – Kunst vernetzt! 2018/2019

Auch in der Saison 2018/19 begaben wir uns wieder auf eine musikalische Zeitreise. Dieses Mal ging es in die Epoche der Romantik. In der ersten Saisonhälfte arbeiteten wir mit 5 Klassen der Jahrgangsstufen 5 und 6 zu Robert Schumann’s „Ouvertüre zu Szenen aus Goethes Faust“. Und von Januar bis April 2019 ging es dann mit 5 Grundschulklassen weiter zu Richard Strauss Tondichtung „Till Eulenspiegels lustige Streiche“. Die Lehrer*innen bekamen ca. 2 Monate im Voraus ein umfangreiches und interaktives Unterrichtsmaterial, um mit den Schüler*innen im Unterricht in das Thema einzusteigen. Dabei wurde fächerübergreifend gearbeitet: Musik-, Kunst- und Deutschunterricht ergänzten sich gut. Anschließend folgte ein Workshop der Symphoniker Hamburg in den Klassen mit Orchesterpädagogin Philine Korkisch in denen vor allem die Musik im Mittelpunkt stand. Unter dem Motto „Kunst vernetzt!“ ging es dann für alle Schulklassen zu einer individuellen Führung von Swetlana Pomjalowa in die Hamburger Kunsthalle, wo das jeweilige Thema noch einmal aus der Sicht der bildenden Kunst bearbeitet wurde. Den Höhepunkt bildeten die beiden Projektabschlussveranstaltungen, inklusive Probenbesuchen, der insgesamt 250 Schüler*innen in der Laeiszhalle.

Damit geht ein intensives und erfolgreiches Projekt zu Ende. In der kommenden Saison erwarten die Hamburger Schüler*innen dann aufregende neue Projekte wie beispielsweise unser Inklusions- und Integrationsprojekt Symphonisches Kreativlabor „Märchen“ und ein neues Kooperationsprojekt mit dem KomponistenQuartier Hamburg namens „Zeitreise Hamburg“.

Weitere Informationen zu allen Projekten findet ihr unter: https://www.symphonikerhamburg.de/education/

 

 

Impressionen 3. Kiko am 10.02.19 „Ein musikalischer Maskenball“

Ein musikalischer Maskenball

Lustiges Verkleidungskonzert

 

So, 10.02.2019

11:00 Uhr   I   14.30 Uhr

Laeiszhalle Hamburg, Großer Saal

 

Jason Weaver, Dirigent

Juri Tetzlaff, Konzept und Moderation

 

Die Symphoniker Hamburg waren am 10.02.19 in Faschingslaune und Juri Tetzlaff und Jason Weaver mittendrin statt nur dabei. Ein Konzert rund um Kostüme, lustige Verkleidungen und verrückte Rollen. Und sogar das ganze Orchester kam verkleidet. Wie? Seht ihr nicht? Achso nee-nicht mit Kostümen, sondern mit Musik hatten sich unsere Musiker verkleidet! Sie schlüpften musikalisch in Rollen wie Aschenbrödel, Harry Potter, Star wars, Aladdin u.v.m. Mit Musik ist eben alles möglich.

Perücken, Schminke und schräge Klamotten waren ausdrücklich erwünscht und glücklicherweise kam diese Aufforderung bei unserem Kinderkonzertpublikum sehr gut an. Beinah alle kamen in phantasievollen Kostümen zu uns in die Laeiszhalle um eine riesige Preview-Faschingsparty mit uns zu feiern. So einen tollen und spaßigen Maskenball hat die Laeiszhalle sicherlich noch nie erlebt.

 

 

Vielen Dank, Artur Luczak, für die wiedermals wunderschönen Fotos!

2. Kiko: Juri und der Schneemann

Impressionen zum 2. Kinderkonzert am 16.12.2018

20181216_140808

Eiskalt und brandheiß ging es in unserem musikalischen Abenteuer am 16.12.2018 in der Laeiszhalle zu. Gemeinsam mit KiKA Moderator Juri Tetzlaff und Dirigent Christoph Altstaedt hatten wir mit eiskalten Klängen und magischen Melodien einen klingenden Schneemann gebaut. Im Mittelpunkt des Konzerts stand die Musik des Wunderkinds Erich Wolfgang Korngold. Sein Stück „Der Schneemann“, welches er im sagenhaften Alter von 12 Jahren komponierte, sprüht vor mitreißenden Melodien und außergewöhnlichen Arrangements. Ein Konzert mit witziger Liebesgeschichte, MitMachAktionen und natürlich umwerfend schöner Musik.

Ein ganz besonderer Dank geht an all unsere fleißigen Teilnehmer der Kinderkonzertvorbereitungsseiten-Bastelaktion. Dank euch wurde die Bühne der Laeiszhalle in ein wunderschönes Winterwonderland verwandelt.  Und zu guter Letzt begann es draußen vor den Türen der Laeiszhalle dann tatsächlich zu schneien.. Wenn das mal kein gutes Zeichen war.

Happy new year euch allen und auf viele weitere spannende Kinderkonzerte mit den Symphonikern Hamburg.

Fotos: Artur Luczak