Das Publikum von morgen…

Super schöner Artikel im Abendblatt!

„Es muss einem wirklich nicht bange sein um das Hamburger Musikpublikum von morgen – und, allem elbphilharmonischen Hype zum Trotz, übrigens auch nicht um die Zukunft der guten alten ­Laeiszhalle. Jedenfalls nicht, wenn man beim ersten Kinderkonzert der Spielzeit ins voll besetzte Parkett und hoch bis in die nahezu ausverkauften Ränge schaut. Die stets gut besuchten Kinderkonzerte der Symphoniker Hamburg gehören tatsächlich zum allerschönsten Einstieg in die Welt der klassischen Musik. Akos Hoffmanns „Die kleine Meerjungfrau“ gibt es in diesem Jahr zum Saisonstart und staunenswert ist hier fast alles, noch bevor überhaupt der erste Ton erklingt. Der Stuck, „Papa, und echtes Gold!“, der große Kontrabass, die noch größere Harfe, die riesengroßen Orgelpfeifen. Die roten Samtbezüge der Sitze, die – von Vier- und Fünfjährigen ehrfürchtig gestreichelt – „in die eine Richtung ganz weich, in die andere ganz rau“ sind!

Mit weit offenem Mund sitzen hier Jungs im Altona-93-Trikot neben Mädchen im Wollkleidchen. Die Moderatorin Malin Büttner (mit beneidenswert türkisfarbenem Nixenhaar) erklärt das Orchester: Die Posaunen quaken als Unterwasserkröten, die Streicher dürfen von der Liebe spielen. „Die Liebe klingt ein bisschen traurig“, wispert ein Mädchen im Vorschulalter ergriffen. Lehren fürs Leben. Wenngleich natürlich nicht jede Lovestory so wehmütig endet wie Hans Christian Andersens berühmtes Märchen der Meerjungfrau, deren Prinz am Ende eine andere heiratet. Spätestens mit der Zugabe ist die Welt sowieso wieder in Ordnung: „Unter dem Meer“ aus Disneys „Arielle“ pfeifen auch die Eltern noch fröhlich an den Garderoben. Dort werden schon Verabredungen für das nächste Kinderkonzert getroffen. Am 18. Dezember (11 und 14.30 Uhr) geht es „Mit dem Nussknacker in Juris Zuckerland“. Noch gibt es Karten (ab 7,70 Euro unter http://www.hamburgersymphoniker.de).“

 

Quelle: http://www.abendblatt.de/kultur-live/article208666213/Das-Publikum-von-morgen.html

1. Kinderkonzert Vorbereitungsseite: Die kleine Meerjungfrau

DIE KLEINE MEERJUNGFRAU

nach einer Erzählung von Hans Christian Andersen

1-meerjungfrau-ru%cc%88ckseite

© Bianka Leonhardt

  1. Kinderkonzert am 06.11.2016 um 11.00 und 14.30 Uhr
    im Großen Saal der Laeiszhalle Hamburg

Dirigent: Jason Weaver
Moderatorin: Malin Büttner

Die Symphoniker Hamburg und Malin Büttner, die von der Sendung mit der Maus bekannte Moderatorin, begeben sich in die geheimnisvolle Unterwasserwelt!
Weit draußen im Meer lebt das Meervolk – unter ihnen die kleine Meerjungfrau. Sie ist die jüngste und schönste der sechs Töchter des Meerkönigs. Doch die kleine Meerjungfrau plagt die Sehnsucht nach der Menschenwelt. An ihrem 15. Geburtstag darf sie endlich das erste Mal an die Wasseroberfläche des Meeres schwimmen und entdeckt bald das Schiff eines jungen Prinzen. Das Schiff gerät in Seenot, doch die kleine Meerjungfrau rettet den Prinzen und verliebt sich in ihn. Wird sie ihr Liebesglück mit dem Prinzen finden? Und was hat die Meerhexe damit zu tun?
Mit der wundervollen Musik von Ákos Hoffmann wollen wir in die Tiefe des Meeres schwimmen und die Geschichte der kleinen Meerjungfrau in die Laeiszhalle bringen.


  • Es schmeckt salzig, erinnert an Urlaub und darin zu baden, macht Freude: Meerwasser! Alle unsere Kontinente sind von Wasser umgeben. Auf der Erde gibt es drei Mal mehr Wasser als Land, deswegen nennt man die Erde auch „blauer Planet“. Doch was sich tief unten in den Meeren befindet, ist uns Menschen noch heute ein großes Geheimnis. In unserem 1. Kinderkonzert möchten wir die geheimnisvolle Unterwasserwelt entdecken.
  • „Die kleine Meerjungfrau“ ist ein sehr altes Märchen von Hans Christian Andersen. Er kommt aus dem Nachbarland Dänemark und gehört zu den bekanntesten dänischen Schriftstellern. Das Märchen „Die kleine Meerjungfrau“ schrieb er 1837, also schon vor fast 180 Jahren! Und das war nicht das einzige Märchen, welches er schrieb. Insgesamt 156 Märchen wurden von ihm verfasst. Sicherlich sind Euch die Märchen „Die Prinzessin auf der Erbse“ oder „Die Eiskönigin“ bekannt.Die Dänen sind sehr stolz auf Schaffen von Hans Christian Andersen uns besonders das Märchen „Die kleine Meerjungfrau“. Im Hafen von Kopenhagen, der Hauptstadt Dänemarks, steht ein Wahrzeichen in Form einer kleinen Meerjungfrau aus Bronze. Es ist mit seinen 125 cm Höhe das kleinste Wahrzeichen der Welt.
  • p1040028-small
  • Wie viele andere Komponisten vor ihm, komponierte auch Ákos Hoffmann eine eigene Musik zur Geschichte von „Der kleinen Meerjungfrau“, die Ihr in unserem 1. Kinderkonzert hören werdet. Neben seiner Arbeit als Komponist und Arrangeur spielt Ákos Hoffmann am liebsten die Klarinette und studierte dieses Instrument in Lübeck und in Hamburg. Wie passend, zwei Hafenstädte! Hört gerne schon ein wenig in seine Musik zu „Die kleine Meerjungfrau“ rein.
  • Wir freuen uns sehr, dass Malin Büttner, die von der Sendung mit der Maus bekannte Moderatorin, uns in die Welt der kleinen Meerjungfrau begleitet! Mehr über Malin erfahrt Ihr hier
  • fullsizerender.
  • Damit sich der Große Saal der Laeiszhalle in eine Unterwasserwelt verwandelt, könnt Ihr die untenstehenden Bilder ausdrucken, ausschneiden und als Schablone nutzen, um viele bunte Unterwassertiere zu basteln. Bringt eure Kunstwerke einfach vorne zum Bühnenrand. Wir werden Sie dann möglichst schnell ankleben. Natürlich sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Kennt Ihr noch andere Meeresbewohner? Bringt sie gerne auch mit!

Wir freuen uns schon sehr auf Dich und Deine Erwachsenen und können es kaum erwarten, in die geheimnisvolle Unterwasserwelt zu tauchen und die kleine Meerjungfrau kennenzulernen.

Bis bald!

Eine Hymne für den HSV! am 22.09.2016

 

Am Donnerstag, dem 22.09.2016 waren wir wieder kreativ im Volksparkstadion unterwegs: Gemeinsam mit der 4. Klasse der Grundschule Altengamme-Deich komponierten wir eine neue HSV-Hymne, um der Mannschaft für das Spiel gegen Bayern München fest die Daumen zu drücken. Ihr schafft das!

Eine Hymne für den HSV! – Ein Kooperationsprojekt mit dem Hamburger Weg, der HSV-Stiftung für Hamburgs Nachwuchs

Patenkita 2015/2016 – Ein Rückblick

In der Saison 2015/2016 war die KiTa Sunshine aus Horn unsere Patenkita. Ein Jahr lang haben wir die Kinder regelmäßig in ihrer KiTa besucht und ihnen unser Orchester, die Hamburger Symphoniker, vorgestellt. Doch sie haben die Instrumente nicht nur gesehen und gehört, die Kinder durften auch selbst aktiv werden und alle Instrumente ausprobieren. Unsere Orchestermusiker waren stets mit Freude dabei und haben sich sehr über die Neugier der Kinder gefreut.

Jadwiga Hörömpö stellte die Violine vor, brachte aber auch zum Vergleich Viola und Cello mit. Violinen von klein bis groß wurden mit großen Augen bewundert und ausprobiert, dazu wurde viel gesungen und getanzt.

Richard Rieves stellte den Kindern das Horn vor und gab zusätzlich ein kleines Konzert auf seinem Jagdhorn. Auch diese Instrumente sowie ein Euphonium wurden mit Begeisterung von den Kindern ausprobiert.

Mit Norbert Gauland und seiner Posaune wurde es richtig laut! Die Kinder holten tief Luft und die gesamte KiTa hörte mit. Selbst die Erzieher wollten und durften auch einmal ran.

Christian Elsner und Herbert Rönneburg zeigten mit ihrem berühmten Wettkampf die Besonderheiten ihrer Instrumente: Fagott und Klarinette. Welches Instrument ist größer? Wer spielt höher, wer spielt tiefer? Wer kann lauter spielen? Wer spielt schöner? Und wie klingen die beiden Instrumente zusammen? Ein kleines Konzert zeigte, dass diese beiden Instrumente auch zusammen wundervoll klingen und somit beide als Sieger den Wettkampf beendeten.

Wir haben unsere Patenkita nicht nur vor Ort besucht, sie erhielten auch die Möglichkeit, das Orchester in Aktion zu sehen. So luden wir sie in eine Probe unserer Kinderkonzerte sowie zu unserem vierten und letzten Kinderkonzert der Saison 2015/2016 mit Juri Tetzlaff und Günter Kastenfrosch im Großen Saal der Laeiszhalle Hamburg ein.

In den abschließenden Projekttagen ließen wir das Jahr Revue passieren, sangen und bastelten Instrumente für den eigenen Auftritt: Nasenzupfer! Ein Zupfkonzert zum Sommerfest der KiTa Sunshine und ein Zeitreisenkofferkonzert von uns Orchesterpädagoginnen Johanna Franz und Claudia Chabowski bildete den Abschluss eines aufregenden Patenschaftjahrs. Schön war’s! Wir werden die Kleinen vermissen und hoffen, dass wir bald alle wieder in unseren Konzerten in der Laeiszhalle Hamburg oder in unseren zahlreichen Workshops in den Schulen wiedersehen werden.